Druckversion

Strafverteidiger in Berlin

Ihre kompetente Rechtsberatung und Verteidigung im Strafverfahren.

Landgericht Berlin, Tegeler Weg

In keinem anderen Bereich wie im Strafrecht greift der Staat so stark in die Persönlichkeits- und Freiheitsrechte des Bürgers ein. Der Staat überschreitet eine Grenze, wenn gegen den betroffenen Bürger rücksichtslos strafprozessuale Maßnahmen wie z.B. Durchsuchung, Überwachung, Arrestierung von Vermögenswerten sowie die Anordnung eines Haftbefehls (Untersuchungshaft) eingesetzt werden.

Kanzlei Bußler - Virchowstr. 1, 10249 Berlin

Telefon - 030 / 70081147
Telefax - 030 / 70081148


E-Mail - kontakt@kanzlei-bussler.de

Sofern Sie Beschuldigter in einem Ermittlungsverfahren sind, ein Angehöriger festgenommen wurde und in Untersuchungshaft (U-Haft) sitzt, gegen Sie Anklage erhoben oder ein Strafbefehl erlassen wurde und Sie einen Anwalt für die Verteidigung suchen, rufen Sie mich bitte an und wir vereinbaren - auch kurzfristig - einen Termin für eine erste Besprechung.

Die Kanzlei Bußler ist regelmäßig mit der Verteidigung von Mandanten in folgenden Bereichen des Strafrechts beschäftigt:

  • Allgemeines Strafrecht (Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, etc.)
  • Verletzung der Unterhaltspflicht
  • Vermögensstrafrecht (Betrug, Diebstahl, Unterschlagung, Untreue, etc.)
  • Urkundenfälschung
  • Jugendstrafrecht
  • Verkehrsstrafrecht (Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Unfallflucht, etc.)
  • Strafvollstreckung und Strafvollzug (vorzeitige Entlassung, Vollzugslockerungen, offener Vollzug)

Strafverfahren
In Berührung kommt man mit dem Strafrecht sowohl als Geschädigter / Verletzter, Zeuge, Beschuldigter oder als Angeklagter. Der Strafprozess ist wie folgt gegliedert:

  1. Erkenntnisverfahren,
    • Ermittlungsverfahren (Vorverfahren),
    • Zwischenverfahren,
    • Hauptverfahren,
      • Grundsatz: mit mündlicher Verhandlung,
      • Ausnahme: Strafbefehl,
  2. Vollstreckungsverfahren
    • Zahlung einer Geldstrafe,
    • Freiheitsstrafe (Haft)

Es ist in der Regel nicht ratsam, sich selbst zu verteidigen. Sie sollten sich durch einen Strafverteidiger vertreten lassen. Der Beschuldigte hat das Recht, sich zu jedem Zeitpunkt des Strafverfahrens sich von einem Strafverteidiger vertreten zu lassen. Dieser sorgt dafür, dass die eigenen Rechte im Strafverfahren beachtet werden. Insbesondere überprüft der Strafverteidiger die Tätigkeit der Staatsanwaltschaft und des Gerichts auf Fehler und Verfahrensverstöße.

  • Strafverteidiger
    • Wahlverteidiger - der Angeklagte wählt seinen Verteidiger selbst,
    • Pflichtverteidiger - unter bestimmten Voraussetzungen wird dem Angeklagten ein Verteidiger beigeordnet,
  • Opferschutz
    • Vertretung des Opfers (Nebenkläger) als Anwalt im Rahmen der Nebenklage

Das Strafrecht ist im Strafgesetzbuch (StGB) und Nebengesetzen geregelt, zu nennen sind insb. das Straßenverkehrsgesetz (StVG), Betäubungsmittelgesetz (BtMG),  das Waffengesetz (WaffG), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG),  das Handelsgesetzbuch (HGB).  Mögliche Strafen sind unter anderem die Geldstrafe oder die Freiheitsstrafe. Der Strafprozess ist in der Strafprozessordnung (StPO) und im Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) geregelt. Das formelle Jugendstrafrecht ist im Jugendgerichtsgesetz (JGG) und der der Strafvollzug ist im Strafvollzugsgesetz (StVollzG) geregelt.